Robomow Servicecenter Geben Sie Ihre Frage ein oder wählen Sie unten einen Bereich für die gewünschte Hilfestellung und Unterstützung aus

Wie hoch sind die durchschnittlichen Stromkosten für den Einsatz von Robomow?

Dieser Artikel enthält die folgenden Abschnitte:

 

 

 

 

Für RC-, TC- und MC-Modelle

Der Mähroboter verbraucht beim Mähen etwa 2 A. Wenn wir von einem Betriebszyklus mit 100 Minuten (1,66 Stunden) ausgehen, liegt der gesamte Strom, den wir in die Akkus einspeisen müssten, bei 1,66h X 2 A, was etwa 3 Ah entspricht.

Das Netzteil hat 2 A, aber wir laden bei 1,5 A, sodass man zum vollständigen Laden des Akkus aus dem Status „Akku nachladen“: 3 Ah / 1,5 A = 2 Stunden benötigt.

Nach 2 Stunden Ladezeit sind die Akkus vollgeladen und der Roboter wird die Akkus im Betriebszustand halten, um jederzeit den Einsatz zu starten. Dabei wird fast kein Strom verbraucht.

HINWEIS: Der Roboter startet den nächsten Betrieb sogar dann, wenn der Akku nur zu 80 % geladen ist. Das hängt davon ab, ob der aktuelle Zyklus noch nicht abgeschlossen ist. Für die Kalkulation werden wir davon ausgehen, dass die Akkus bei jedem Ladezyklus vollgeladen werden.

Zum Messen des Stromverbrauchs beim Laden gehen wir von 2 Stunden Ladezeit bei 1,5 A aus.

Nehmen wir 220 VAC für den Ausgang an, wird KW/h 220 X 1,5 = 330 W/h sein.
Um die Ladekosten pro Einsatz zu berechnen, werden wir die Einheiten in KW/h umwandeln.

330 W/h =0,33 KW/h.

Um festzustellen, wie viel Kosten ein Einsatz auf der monatlichen Stromrechnung ausmacht, müssen wir die „KW/h“-Zeiten mit den Zeiten der „Ladezeit [Stunden]“ und den KW/h-Kosten multiplizieren.

Kosten pro Einsatz = KW/h X Ladezeit [Stunden] X KW/h Kosten

In Israel gibt es geringe KW/h-Kosten je nach Jahreszeit (Sommer/Winter) und Tageszeit. Bei diesem Beispiel können wir eine Durchschnittskalkulation vornehmen; ansonsten geht das nicht (weil niemand exakt weiß, wann der Roboter im Lademodus war).

Gehen wir bspw. von 0,15 Euro für ein KW/h aus. Dann wäre die Kalkulation:

0,33 X 2 X 0,15 = 0,1 Euro pro Mäheinsatz.

 

 

 

 

Für RS-, TS- und MS-Modelle

Der Roboter verbraucht etwa 3 Ampere beim Mähen. Wenn wir von einem Betriebszyklus mit 100 Minuten (1,66 Stunden) ausgehen, liegt der gesamte Strom, den wir in die Akkus einspeisen müssten, bei 1,66h X 3 A, was etwa 5 Ah entspricht.

Das Netzteil hat 2,7 A, sodass man zum vollständigen Laden des Akkus aus dem Status „Akku nachladen“:

5 Ah / 2,7 A = 1,85 Stunden bräuchte.

Nach 1,85 Stunden Ladezeit sind die Akkus vollgeladen und der Roboter wird die Akkus im Betriebszustand halten, um jederzeit den Einsatz zu starten. Dabei wird fast kein Strom verbraucht.

HINWEIS: Der Roboter startet den nächsten Betrieb sogar dann, wenn der Akku nur zu 80 % geladen ist. Das hängt davon ab, ob der aktuelle Zyklus noch nicht abgeschlossen ist. Für die Kalkulation werden wir davon ausgehen, dass die Akkus bei jedem Ladezyklus vollgeladen werden.

Zum Messen des Stromverbrauchs beim Laden gehen wir von 1,85 Ladezeit bei 2,7 A aus.

Nehmen wir 220 VAC für den Ausgang an, wird KW/h 220 X 2,7 = 594 W/h sein.
Um die Ladekosten pro Einsatz zu berechnen, werden wir die Einheiten in KW/h umwandeln.

594 W/h =0,594 KW/h.

Um festzustellen, wie viel Kosten ein Einsatz auf der monatlichen Stromrechnung ausmacht, müssen wir die „KW/h“-Zeiten mit den Zeiten der „Ladezeit [Stunden]“ und den KW/h-Kosten multiplizieren.

Kosten pro Einsatz = KW/h X Ladezeit [Stunden] X KW/h Kosten

In Israel gibt es geringe KW/h-Kosten je nach Jahreszeit (Sommer/Winter) und Tageszeit. Bei diesem Beispiel können wir eine Durchschnittskalkulation vornehmen; ansonsten geht das nicht (weil niemand exakt weiß, wann der Roboter im Lademodus war).

Gehen wir bspw. von 0,15 Euro für ein KW/h aus. Dann wäre die Kalkulation:

0,594 X 1,85 X 0,15 = 0,16 Euro pro Mäheinsatz.